Wie kann ich Pflanzen im Herbst (um)pflanzen?

 

Fakt ist: Fast alle Pflanzen wachsen mit ihren Wurzeln im Boden. Wir sagen daher, dass Pflanzen eine starke Bindung zum Boden und zum Standort haben. In der Natur sind Pflanzen sehr ortsgebunden. Sie kennen die Anbaubedingungen dort, sie gehen darauf ein und haben meist nicht die Absicht, daran etwas zu ändern. Veränderungen sind stressig und das Umpflanzen ist eine ziemliche Operation, von der sie sich erholen müssen. Daher ist es wichtig, die Erholungszeit so kurz wie möglich zu halten und den Standort so natürlich wie möglich nachzuahmen.

Was passiert, wenn eine Pflanze umgepflanzt wird?
Eine Pflanze passt sich an den Ort an, an dem sie wächst (Lichtmenge und Bodenbeschaffenheit). Wenn sich die Bedingungen ändern, muss sich die Pflanze anpassen. Die schnellste Anpassung besteht darin, die Blattposition zum Licht zu drehen. Unter der Erde ist es langsamer. Da haben wir es mit zwei Arten von Wurzeln zu tun: (1) die dicken Wurzeln (diese fungieren hauptsächlich als Zu- und Abflusskanäle und sie verankern die Pflanzen im Boden) und die dickeren Wurzeln wachsen (2) die kleinen anfälligen Haarwurzeln (mit diesen Pflanzen speichern Wasser und Nährstoffe und scheiden kleine Abfallmengen aus). Jetzt, da wir das wissen, ist auch klar, dass, wenn diese Wurzeln während der Transplantation abgerissen werden, die Pflanze auf andere Weise überleben und sich schnell erholen muss. Während dieser Erholungsphase beziehen Pflanzen ihre Nährstoffe und/oder Wasser aus anderen Teilen. Je schneller sich die Pflanzen erholen, desto geringer ist die Gefahr von Schäden!

Transplantation zum günstigsten Zeitpunkt
Kleine Bäume, Sträucher und Stauden in Ihrem Garten lassen sich ganz einfach umpflanzen, wenn Sie die Wurzeln so wenig wie möglich beschädigen. Das Umpflanzen ist daher am einfachsten, wenn sich die Pflanzen in ihrer „Ruheposition“ befinden (ab Herbst) oder kurz bevor neues Wachstum beginnt (Ende des Winters oder zeitiges Frühjahr). Die Wurzeln wachsen dann am einfachsten nach und die Erholungszeit ist am kürzesten.

Vorsicht beim Umpflanzen
Wenn Sie umpflanzen wollen, stellen Sie immer sicher, dass Sie das neue Pflanzloch bereit haben und wissen, welche Pflegeprodukte angewendet werden sollten. Lassen Sie die Wurzeln NICHT austrocknen und pflanzen Sie niemals zu tief. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Produkte Sie anwenden sollen, verwenden Sie für einen einfacheren Start eine gute Pflanzerde um die Wurzeln herum. Jetzt, da Ihr Pflanzloch geöffnet ist, können Sie die Qualität, den Wasserstand usw. Ihres Bodens deutlich sehen. Ein Wurzelaktivator wie Biovin und ein Bodenstimulator wie Terra Fertiel runden die Geschichte ab. Pflanzenerde, Biovin und Terra-Fertiel sind Produkte von, von und für die Natur. Sie sind einfach anzuwenden und sorgen für ein größeres und stärkeres Wurzelsystem, wodurch die Pflanzen in Zukunft leichter Wasser und Nährstoffe aufnehmen können, gesünder bleiben und weniger Pflege benötigen. Niemals Dünger oder Kompost direkt auf die Wurzeln einer Pflanze auftragen!

Pflege nach dem Umpflanzen
Behalten Sie die Pflanzen nach dem Umpflanzen im Auge. Gießen Sie zusätzlich, wenn es sehr trocken ist, und schützen Sie sie gegebenenfalls vor Nachtfrost. Prüfen Sie auch auf Befall (z. B. Pilze, Ameisen). Schließlich befinden sich Ihre Pflanzen jetzt in ihrer anfälligsten Phase. Ihre Pflanzen nach dem Umpflanzen zu verwöhnen, kann sicherlich nicht schaden.

Neue Pflanzen im Garten?
Prüfen Sie, ob Sie sie in Töpfen, Schollen oder mit losen Wurzeln erhalten. Topfanbau ist am einfachsten. Die Pflanzen müssen sich nicht erholen. Du lockerst den Wurzelballen etwas, gibst die Pflegemittel und bei Bedarf Wasser hinzu. Bei Pflanzen mit Scholle werden die Wurzeln in ein Maschentuch gebunden. Wenn die Pflanzen im Pflanzloch sind, lösen Sie diese nur oben und fügen die notwendigen Produkte hinzu. Bei Bedarf auch Wasser zugeben. Pflanzen, die Sie mit “nackten” oder losen Wurzeln kaufen, sollten genauso behandelt werden wie beim Umpflanzen, aber achten Sie darauf, dass Sie die Wurzeln gut hinlegen und verteilen.

Das Pflanzen oder Umpflanzen von Hecken, Bäumen und Sträuchern erfordert wirklich Aufmerksamkeit. Wir beschäftigen uns mit dem Stoffwechsel der Pflanzen und es ist der Beginn des gesamten Wachstums.

Leave a Reply

Your email address will not be published.